Augen auf beim Saatgut Kauf!

Augen auf beim Saatgut Kauf!

BIO ist besser!

 

Wer Bienen helfen will, sollte auf die Qualität des Saatguts achten: Viele Zierpflanzen sind stark pestizid belastet. Das ist das Ergebnis eines Pflanzentests, den die Partnerorganisationen Global 2000 aus Österreich und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) veröffentlicht haben. Das alarmierende Ergebnis: Fast alle der 44 Proben waren belastet, im Schnitt mit 77 unterschiedlichen Wirkstoffen. Sogar hoch bienengiftige Substanzen waren auf etwa 40 Prozent der Proben zu finden, während knapp jede fünfte Pflanze gleich mit mehreren dieser Pestizide belastet war. Insgesamt wurden im Rahmen der Untersuchungen 64 verschiedene Pestizide nachgewiesen, darunter elf, die als hochgiftig für Bienen eingestuft werden.

 

„Der Zierpflanzenanbau hat katastrophale Auswirkungen auf Bienen und andere Insekten”, sagt BUND-Pestizidexpertin Corinna Hölzel. „Verbraucherinnen und Verbraucher wollen Bienen retten und das Insektensterben stoppen. Sie kaufen Blühpflanzen, die vom Handel als bienenfreundlich angepriesen werden. Pflanzen wie Sonnenblumen, Lavendel oder Hyazinthen können jedoch Rückstände bienengefährlicher Pestizide enthalten. Bienen nehmen diese Gifte über Nektar und Pollen auf. So wird die gewünschte Bienenrettung zur Giftfalle.”

 

Der BUND empfiehlt, Bio-Pflanzen und Bio-Saatgut zu kaufen und bei Zierpflanzen auf Regionalität zu achten.

 


Quelle: schrot & korn 07/2022 und bund.net/zierpflanzentest_2022 (PDF)

Zurück zum Blog

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.